Das philosophische Manifest
Das Philosophische Manifest Cover.jpg

Das philosophische Manifest möchte die Philosophie wieder als das etablieren, was sie ist: Die Erkenntnis der Prinzipien der Wirklichkeit im Denken. Dieses Werk enthält die Essenz unserer abendländischen Kultur in 14 Paragrafen. Es zeigt die durch und durch vernünftige Ordnung unseres Universums und deren Bedeutung für unser Leben.

Gerhard Hofweber: Das philosophische Manifest, Taschenbuch, 36 Seiten, belka Verlag 2018

ISBN: 978-3-946126-03-4

5,90 €

Das philosophische Manifest mit Erläuterungen
Buchcover-Philosophisches-Manifest-mit-E

Das philosophische Manifest möchte die Philosophie wieder als das etablieren, was sie ist: Die Erkenntnis der Prinzipien der Wirklichkeit im Denken. Das Manifest zeigt die durch und durch vernünftige Ordnung unseres Universums und deren Bedeutung für unser Leben. In diesem Werk werden die 14 Paragrafen gedanklich illustriert und erläutert.

Gerhard Hofweber: Das philosophische Manifest mit Erläuterungen
Taschenbuch, 90 Seiten, belka Verlag 2019

ISBN: 978-3-946126-05-8

9,90 €

The Philosophical Manifesto
Cover Philosophical Manifesto.png

The Philosophical Manifesto was written in order to reestablish philosophy as that which it authentically is: the knowledge of the principles reality as they are known through reasoning. 

Gerhard Hofweber: The Philosophical Manifesto, Taschenbuch, 36 Seiten, belka Verlag 2019

ISBN: 978-3-946126-04-1

5,90 €

Das schöne Kind
buch das schöne kind.jpeg

Protagonist des Buches ist ein besonders faszinierender Mensch: Das schöne Kind – eine rätselhafte, scheinbar alters- und geschlechtslose Gestalt von überirdischer Schönheit, über deren Herkunft nichts Näheres bekannt ist, die aber aufgrund ihrer einzigartigen Ausstrahlung – einer seltsamen Mischung aus kindlich anmutender Neugier mit einem Hauch Naivität auf der einen und einer ungewöhnlichen Aura der Weisheit und Erleuchtung auf der anderen Seite – auf jeden Menschen unmittelbar eine starke Faszination ausübt. Der Leser begleitet das schöne Kind auf seiner spannenden philosophischen Reise durch „eine Welt, die der unseren nicht ganz unähnlich ist“. Im Laufe seiner Erlebnisse begegnet das schöne Kind unterschiedlichsten Charakteren, wie etwa einem durch unglückliche Liebe gebrochenen Mädchen, einem denkfaulen Pfarrer, einem weisen Philosophen oder den Sterbenden im Krankenhaus. Durch seine offene, neugierige Art kommt es stets sofort mit ihnen ins Gespräch über die tiefsinnigsten und schwierigsten Lebensfragen, denen sich irgendwann alle Menschen stellen müssen.

Gerhard Hofweber: Das schöne Kind
Hardcover Leinen, 128 Seiten, belka Verlag 2015

ISBN-978-3-946126-00-3

19,70 €

Die Formen der Versöhnung mit der Vergangenheit
Wie wir frei werden für ein erfülltes Leben
Buchcover Versöhnung.png

Viele Menschen suchen den Weg zur Versöhnung mit der Vergangenheit.Aber sie finden ihn nicht. Der Grund dafür liegt nicht in ihrem fehlenden Willen, sondern im Mangel an Erkenntnis der verschiedenen Formen der Versöhnung. Jede Form der Versöhnung hat ihre eigenen Gesetze, die wir beachten müssen, wenn wir Versöhnung und damit auch den Weg zu einem erfüllten Leben finden wollen. Der Philosoph Gerhard Hofweber zeigt in diesem Buch die verschieden Formen der Versöhnung auf. Dadurch wird deutlich, wie wichtig die Unterscheidung ist und was wir innerhalb jeder dieser Formen beachten müssen. Maßgebend dafür ist immer der Mensch in seiner tiefsten Dimension. Der Mensch wird als ein metaphysisches Wesen aufgefasst. Nur aus dieser Dimension heraus und aus der Übereinstimmung mit der Wahrheit ist Versöhnung möglich. Wer bereit ist, diesen Weg zu gehen, wird den Frieden finden, nach dem er sich sehnt.

Gerhard Hofweber: Die Formen der Versöhnung mit der Vergangenheit
Taschenbuch, 248 Seiten, belka Verlag 2018

ISBN: 978-3-946126-02-7

14,90 €

Die Philosophen Postille
Front-Postille-701x1024.png

Die Philosophen Postille ist anlässlich des 50. Geburtstags von Gerhard Hofweber erschienen. Die Zeitung beinhaltet Artikel von und über ihn. 

Sie können uns per Email kontaktieren. Wir senden Ihnen gern eine Zeitung zu.

Philosophy Slam
SlamBand_edited.jpg

Was ist Freiheit und wie kann ich sie in meinem eigenen Leben angesichts der Zwänge und Erwartungshaltungen realisieren? Welche Rolle nimmt Liebe in meinem Leben ein? Können wir von denen, die wir als psychisch krank bezeichnen im Umkehrschluss darauf schließen, was es für die seelische Gesundheit bedarf? Welchen Wert hat die Arbeit, wenn sie nur von ökonomischen Zwängen bestimmt ist? Was können wir in der Philosophie erkennen? Und warum entsteht so viel Hässliches?

Dies ist nur eine Auswahl der Fragen, welche die Sieger der Philosophy Slams 2014 aus den Städten Augsburg, Bamberg, Chemnitz, Innsbruck und Potsdam behandelt haben und welche sie in diesem ersten Sammelband vereint finden. So unterschiedlich die Personen und Fragestellungen auch sind, so zeigen sie doch alle, wie faszinierend der Prozess des Ringens um die Wahrheit ist.

Erkennen ist eine Tätigkeit und dieser Sammelband zeugt davon.

Gerhard Hofweber, Philosophy Slam 2014

Taschenbuch, 100 Seiten, belka Verlag

ISBN 978-3-946126-01-0

9,70 

Skeptizismus als "die erste Stuffe zur Philosophie" beim Jenaer Hegel
Bildschirmfoto 2016-11-30 um 21.17.51.pn

Hegels Philosophie ist nicht nur unverständlich, sondern unverstehbar. Denn der Verstand ist nur ein Moment des Denkens, das in der Selbstentfaltungdes Begriffes vernichtet, d. i. auf die Vernunft bezogen werden muss. Die Rolle der Negation des Verstandes übernimmt beim Jenaer Hegel nicht die Dialektik (die erst in der Phänomenologie hinreichend entwickelt ist) sondern der Skeptizismus. Hegel greift hierbei im Skeptizismusaufsatz auf den antiken Skeptizismus zurück, der sich von neueren Formen eines solchen dadurch abhebt, dass er das ganze Gebiet des Verstandes vernichtet. Dies kann aber nur so geschehen, dass nicht nur die Inhalte des Verstandes negiert werden, sondern so, dass zugleich die Form des Verstandes überwunden werden muss. Die Einsicht und die Struktur des Verstandesdenkens drückt sich in den jüngeren Tropfender Skeptiker ebenso aus, wie in Hegels Rede von Endlichkeit, Begrenztes, Gegensatz, Entzweiung, Widerspruch, usw. 

Der Verstand produziert deshalb überall Antinomien, weil seine Grundstruktur selbst aporetisch ist. Die Einsicht in die Ausweglosigkeit der Struktur des Verstandes ist "die erste Stufe der Philosophie", welche in der Studie nicht nur äußerlich beschrieben, sondern auch betreten werden soll. 

Gerhard Hofweber, Skeptizismus als "die erste Stuffe zur Philosophie" beim Jenaer Hegel
Gebundenes Buch, 311 Seiten, Universitätsverlag Winter Heidelberg

 

ISBN 3-8253-1568-1

37